VfB Hellerau-Klotzsche e.V.

Euer Verein für Breitensport im Dresdner Norden!

Chronik

Das Gründungsjahr des Vereins, Sportgemeinschaft (SG) Hellerau, der später der unsrige werden sollte liegt den Unterlagen des Stadtarchivs zur Folge im Jahr 1937. Der Sportplatz wurde im selben Jahr durch freiwillige Arbeitsstunden eines Jugendverbandes errichtet. Anfang der 40er Jahre, erwarb diesen Platz die Gemeinde Hellerau. Nach Kriegsende wurde dieser Platz 1945 durch die Sowjetische Militäradministration den Deutschen Werkstätten Hellerau zugesprochen. Mit der Möglichkeit des Sporttreibens verband sich die Hoffnung, mit besserer Gesundheit, gestiegener Körperkraft und Kameradschaftsgeist die Arbeitsleistung für den Wiederaufbau zu erhöhen.

Es kam am 01.09.1950 zur Gründung des Vereins „Betriebssportgemeinschaft (BSG) Aufbau Deutsche Werkstätten Hellerau“ und zur Umgestaltung des Platzes in die heutige Lage.
Im Zusammenhang mit der wirtschaftlichen Entwicklung und dem Entstehen geeigneter Trägerbetriebe wurde der parallel zu unserem Verein noch bestehende Verein „Motor Klotzsche“ (01.08.1958) in die sich neu gebildete Betriebssportgemeinschaft   BSG Flugzeugwerke übernommen.
Da die Fußballmannschaft des Vereins „Aufbau Hellerau“ bereits mehrmals in höhere Spielklassen aufgestiegen war, bestand großes Interesse der „Betriebssportgemeinschaft(BSG) Flugzeugwerke“ an einem Vereinswechsel der Sektion Fußball des Vereins Aufbau Hellerau zu der „Betriebssportgemeinschaft (BSG) Flugzeugwerke“ dies wurde am 01.01.1961 vollzogen.

Mit der Entstehung weiterer Betriebe in dem Industriegebiet Klotzsche, wuchs die Nachfrage an Angeboten zur sportlichen Betätigung. Statt mehrerer kleiner Betriebsvereine entschied man sich für einen zentralen Großverein. So gehörte die „BSG Flugzeugwerke“ ab 01.08.1964 der Turn- und Sportgemeinschaft (TSG) Dresden - Nord an.
Verbundene Strukturänderungen im Dresdner Norden und unterschiedlicher Interessenlagen der Mitglieder und einzelner Betriebe führte am 01.09.1980 zu einer nochmaligen Herauslösung einzelner Sektionen und zu einer Namensänderung. Bis ins Jahr 1990 gehörten die Fußballer der „Betriebssportgemeinschaft (BSG) Flugzeugwerft Dresden“ an.

Nach erfolgter friedlicher Wiedervereinigung des deutschen Volkes und der einhergehenden Strukturanpassungen in der Flugzeugwerft sowie der Auflösung der Betriebssportgemeinschaften nannte sich der Verein ab 01.01.1990 fortan „SV Flugzeugwerft e.V.“ Auf Grund unterschiedlicher Ansichten und Interessen in der SV Flugzeugwerft e.V. beschlossen die Fußballer, im gegenseitigen Einvernehmen mit der Vereinsleitung sich aus dem SV herauszulösen und einen eigenen Sportverein zu gründen. Am 09. Juni 1993 im Speisesaal der Hellerauer Werkstätten war die Geburtsstunde des „Verein für Breitensport (VfB) Hellerau-Klotzsche e.V.“. Bestand vorerst nur die Sektion Fußball, so folgten bereits 1994 die Sektionen Tischtennis und Judo aus der BSG Lufttechnische Anlagen ( LTA ) Dresden. 1997 und 1998 begannen umfangreiche Sanierungsarbeiten an den Sozialeinrichtungen der Sportstätte Karl – Liebknecht – Straße 53.

Mit Unterstützung des goldenen Plan Ost für Sportstätten, dem Land Sachsen, der Stadt Dresden und einer gehörigen Portion Eigenleistung aller Mitglieder sowie geringem Eigenkapital, entstanden neue Umkleidekabinen, Sozialeinrichtungen und eine öffentliche Sportgaststätte.
Anfang 1999 wurde dann auch die komplett umgestaltete Kegelbahnanlage neu eröffnet, mit vier modernen Kegelbahnen und zwei Bowlingbahnen. Diese Anlagen stehen neben den Mitgliedern des VfB Hellerau-Klotzsche e.V. auch der Öffentlichkeit zur Verfügung, sogar mit gastronomischer Betreuung durch die Sportgaststätte. Als Wettkampf- und Trainingsanlage nutzte seitdem die SG Klotzsche intensiv diese Anlage.
Mit Datum 01.01.1999 unterzeichnete der Verein einen langfristigen Mietvertrag mit der Landeshauptstadt Dresden (25 Jahre mit Option) und ist seitdem selbst verantwortlich für die Entwicklung und Unterhaltung der Sportanlage. In den folgenden Jahren wurden dann mit Unterstützung unzähliger Sponsoren, Förderern, Behörden und insbesondere der gesamten Sportfreunde des Vereines, Großes geschaffen. Mitte 1999 wurde die Sektion Gymnastik gegründet. Welche in der 84. GS ihre Übungen absolvierte.

Es kam die Jahrhundertwende und mit Ihr sollten viele Veränderungen auf die Sportler und deren Wettkampfstätten folgen. Im Jahr 2000 erfolgte auf Grund des Abrisses der Kegelbahn in den Hellerauer Werkstätten die Aufnahme der verbliebenen Kegler, von der SV Hellerauer Werkstätten.
Ebenfalls im Jahr 2000 erwarb der Verein von einer ehemaligen sportbegeisterten Hellerauer Bürgerin, welche seit Kriegsende 1945 in Westberlin lebt, das direkt am Eingang zur Sportstätte befindliche Gartengrundstück. Wir spielten mit dem Gedanken auf diesem Grundstück einmal eine Sporthalle zu errichten. Als vorrangige Aufgabe des Vereins wurde wiederholt auf den jährlich stattfindenden Jahreshauptversammlungen darauf hingewiesen, dass es unsere vorrangige Aufgabe sei, alle sportbegeisterten Bürger unseres Einzugsgebietes und insbesondere die Kinder und Jugendlichen mit attraktiven Angeboten und modernen Sportmöglichkeiten zu begeistern und sinnvolle Freizeitgestaltungen zu bieten. Auf Grund der jahrelangen Nutzung und Abnutzung des Sportplatzes im Volksmund „Schleifscheibe“ genannt, wurde schon seit einigen Jahren über einen Kunstrasen diskutiert. Im Sommer 2000 war es dann soweit, das nach langen Diskussionen, Überzeugungen und hartnäckigen Nachhakens in allen politischen und gesellschaftlichen Ebenen des Bundes, des Freistaates und der Landeshauptstadt wurden Fördermittel für die Umgestaltung des Sportplatzes bewilligt. Auf Grund der umfangreichen Sanierungen konnte die Realisierung eines Kunstrasenplatzes nur in zwei Etappen erfolgen. 2000 wurde die gesamte Drainage neu hergerichtet und mit Natur Belag wieder verfüllt. 2001 erfolgte dann die Verlegung des Kunstrasens. Diese Maßnahme wäre beinahe gescheitert, weil aus nicht nachvollziehbaren Gründen die bereits zugesagten Fördermittel nicht gewährt wurden. Was nun?? Dank eines großzügig eingeräumten Kredites der Kunstrasenfirma Polytan und 12 Bürgen unseres Vereins ist es uns dennoch gelungen am 19.10.2001 unseren Kunstrasenplatz einzuweihen. Hervorzuheben sind auch 6836 freiwillige Stunden der Mitglieder des Vereins als Eigenleistung. Der Sportplatz wurde unter modernen und ökologischen Gesichtspunkten saniert. Die Flutlichtanlage wurde modernisiert und eine Regenwassersammleranlage installiert. Großen Anteil und großer Dank an diesen Veränderungen gilt unserem 1. Vorsitzenden des VfB Hellerau – Klotzsche e.V. – Bernd Heichen und seinen Vorstandsmitgliedern.

Betrug 1993 die Anzahl der Mitglieder noch 191 Fußballer - einschließlich Kinder und Jugendlicher – so sind es 2001 schon 418 Mitglieder, die in den Sektionen Fußball, Tischtennis, Judo, Kegeln, Allgemeine Sportgruppe und Gymnastik Sport treiben können. Der Anteil der Kinder und Jugendlichen liegt bei 37%. Einen entscheidenden Grund für diese positive Entwicklung sehen wir in der Qualität der Arbeit in unserem Nachwuchsbereich.

Da die Aufnahmekapazität einzelner Sektionen unseres Vereins begrenzt ist - der Verein verfügt über keine eigene Halle – so müssen immer im Umkreis geeignete Sportstätten angemietet werden. Somit haben wir die Grenzen in den Sektionen Judo und Tischtennis erreicht. Mit der im Jahr 1999 und 2000 erfolgten Sanierung, Modernisierung und Vorbereitung, sowie 2001 fertig gestellten Kunstrasen verfügt der Verein über eine gute und erweiterungsfähige Sportanlage.

Unter diesem Gesichtspunkt liegt der Schwerpunkt bei der Kinder- und Jugendarbeit. Gab es bis 1996 nur in der Sektion Fußball Nachwuchsarbeit, so ist durch gezielte Werbung, Einsicht in die Notwendigkeit, gestiegenem Interesse sowie großer Nachfrage aus der Bevölkerung in den Abteilungen Tischtennis, Kegeln und Judo eine mittlerweile sehr gute Nachwuchsarbeit mit schon beachtlichen Erfolgen entstanden.

Unter dem Motto: Kinder und Jugendliche von der Straße holen – keine Macht den Drogen organisieren erfahrene und ausgebildete Übungsleiter den Trainings- und Wettkampfbetrieb. Um den Kindern und Jugendlichen den Vereinsgedanken, die Kameradschaft und das Miteinander erlebbar zu machen, veranstaltet der Verein seit 1993 jährlich ein  Sport- Spiel und Vereinsfest, dessen Erlöse für die Unterstützung der Kinder- und Jugendarbeit des Vereins verwendet werden. Durch diese Initiative des Vereins, als auch mit Hilfe und Unterstützung durch Sponsoren, Spender und Zuzahlung eines geringen Beitrags durch die Eltern konnte ab 1993 jährlich eine Abschluss Fahrt des gesamten Nachwuchsbereichs durchgeführt werden.

Auf Grund der stetig steigenden Mitgliederzahlen reifte in den Jahr 2002 der Gedanke zum Bau einer Einfeldhalle auf unser vereinseigenes Gelände. Getrieben von dem festen Willen unserer Vorstandsmitglieder und dem stetigen Begehren unserer Sektionen Tischtennis, Judo und Gymnastik begannen erste Verhandlungen und Absprachen mit den entsprechenden Behörden und Institutionen. Auf Grund der Tatsache das die Sporthalle im ehemaligen Erbgericht auf der Klotzscher Hauptstraße dem Alter, der schlechten Bausubstanz und einem neuen Bebauungsplan für dieses Gebiet zum Opfer fiel, hatten wir ein gutes Argument bei den verantwortlichen Stellen, für dieses Vorhaben Fördermittel in die Hand zu bekommen. Verbunden mit unzähligen Behördengängen und Beantragung von Baugenehmigungen hatten wir sehr schnell alle erforderlichen Unterlagen beisammen. Aber plötzlich ergab sich ein ganz anderes Problem. Die unmittelbaren (vielleicht noch verständlich) und einige weitere Bürger Helleraus sammelten Unterschriften gegen den Bau der Sporthalle. Die Beweggründe können wir bis heute noch nicht nachvollziehen. In unzähligen Diskussionen und Verhandlungen bis zu Bürgerversammlungen im Ortsbeirat Klotzsche mussten wir den Sinn und das Begehren unseres Anliegens erläutern und nachweisen. Dabei wollen wir, wie bereits auf unserem Vereinsleitspruch hingewiesen, den Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen eine sinnvolle Freizeitgestaltung bieten. Schließlich ist es uns doch gelungen auch durch die Überzeugungsarbeit einiger Regionalpolitiker unser Vorhaben zu realisieren. Im Herbst 2003 (7.Oktober) erfolgte der Spatenstich zum Bau unsere Einfeldhalle und im Februar 2004 erfolgte bereits im Beisein von Vertretern der Landeshauptstadt und des Landes Sachsen, welche hauptsächlich die Förderung ermöglichten, die feierliche Einweihung unsere Sporthalle.

Im Oktober 2005 ereilte uns eine plötzliche und unerwartete traurige Nachricht. Unser seit Neugründung im Jahre 1993 gewählter Vorsitzender Bernd Heichen, starb. Er war maßgeblich in enger Zusammenarbeit mit den anderen Vorstandsmitgliedern an dem Wirken und Gedeihen unserer Sportstätte beteiligt und konnte uns durch seine jahrelangen gesammelten Erfahrungen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Wir werden Ihn in ehrendem Gedenken behalten.

Begeistert von den nunmehr geschaffenen Möglichkeiten des Sporttreibens in unserem Verein und der unmittelbaren Nähe aller Sporteinrichtungen auf unserm Gelände wird auch das Vereinsleben noch ausgeprägter stattfinden. Nun können auch die Fußballer mal bei den Tischtennisspielern, die Kegler bei den Judokas usw. vorbeischauen. Ein positives Problem ist uns nun in einigen Abteilungen entstanden, durch die hervorragenden Trainings- und Wettkampfmaßnahmen, stoßen wir teilweise an unsere Kapazitätsgrenzen, so dass schon manchmal Warte-Listen aufgestellt wurden. Das soll aber nicht heißen das sich keiner bei uns anmelden kann, wir suchen ständig willige und begeisterungsfähige Mitglieder in allen Abteilungen unseres Vereines, auch Übungsleiter, Helfer oder der ein oder andere Elternteil kann uns gerne in unserer ehrenamtlichen Tätigkeit unterstützen. Auf Grund unserer langjährig angelegten Finanzierungspläne des erbrachten Eigenkapitals, bei der Errichtung und Modernisierung unserer Sportanlagen sind wir ständig auf materielle Hilfe angewiesen, das heißt wir freuen uns über jeden Beitrag an Unterstützung und Spenden. Die Ziele im sportlichen und kulturellen Bereich unseres Vereins bestehen darin, weitere Förderung und Unterstützung unserer Nachwuchsabteilungen, Aufbau von Mannschaften in allen Altersklassen der jeweiligen Abteilungen, Freude und Spaß bei sinnvoller Freizeitbeschäftigung und den Gedankens zur Identifizierung mit seinem Verein durch Schaffung eigener Werte weiter ausprägen. Ab Juli 2005 bekundete die Freizeitmannschaft Fußball der SG Klotzsche (Hellerauer Kicker) Interesse an einer Mitgliedschaft und Spielbereitschaft in unserem Verein. Trotz unseres stark ausgelasteten Trainings- und Wettkampfbetriebes wurden Möglichkeiten geschaffen den Sportfreunden die sportliche Betätigung zu ermöglichen. Die Mannschaft war schon mehrmals Stadtmeister und Pokalsieger im Freizeitsport der Landeshauptstadt Dresden.

Bei den Vorstandswahlen im Februar 2006 kam es auf Grund des Todes unseres langjährigen Vereinsvorsitzenden Bernd Heichen und der Bewerbung anderer Sportfreunde erstmalig zu dem Vorfall das sich mehr Kandidaten zur Wahl stellten, als Ehrenämter in der Satzung ausgeschrieben waren. Als neuer Vorsitzender wurde unser langjähriger Sportfreund Bezirksschornsteinmeister Peter Conrad, welcher selbst aktiv in unserem Verein im Fußball und als Übungsleiter tätig war, einstimmig als Vorsitzender gewählt. Dies kann man als gutes Zeichen ansehen, das die bisher erbrachten Leistungen Mut und Ansporn für andere interessierte Sportfreunde ist, an dem weiteren Wachsen und Gedeihen des VfB Hellerau – Klotzsche e.V. aktiv mitzuwirken. Im Juli 2006 traten die Mitglieder der Abteilung Kegeln der SG Klotzsche geschlossen in den VfB ein. Als Abteilungsleiter der nunmehr aus aktiven und passiven Kegelsportfreunden bestehenden Abteilung wurde Sportfreund Roland Dittel gewählt. Ihm zur Seite steht die erfahrene Sportfreundin Margot Aehrig. Am 07.Oktober 2006 erfolgte die Weihe unserer Sporthalle, anlässlich des zweijährigen Bestehens. Im Beisein von Frau Heichen wurde eine Ehrentafel mit gedenkenden Worten an unseren ersten Vorsitzenden und der Danksagung an alle Förderer und Sponsoren an der Halle angebracht. Am Ende des Jahres 2006 hat der Verein 650 Mitglieder.

Das Geschäftsjahr 2007 begann im Januar mit einem Sponsorenabend, unserer langjährigen und treuen Förderer und Gönner auf unserer vereinseigenen Kegelbahn. Mit dieser Veranstaltung wollen wir auf unsere Art Danke sagen und uns bedanken für die Unterstützung unseres Vereines in den unterschiedlichsten Formen. Diese Veranstaltung soll eine Tradition werden um unseren Sponsoren einmal im Jahr Rechenschaft über unseren Verein abzugeben und uns bei Ihnen zu bedanken.

Anfang März fand unsere jährliche Jahreshauptversammlung statt, in welcher Rechenschaft über unsere Vereinsarbeit im Jahr 2007 abgelegt wurde. Im Laufe der Veranstaltung wurden unsere überarbeiteten Satzungen und Ordnungen vorgestellt und abgestimmt. Im Vorfeld der Jahreshauptversammlung gab es zahlreiche Gespräche und Diskussionen im Vorstand mit dem Ziel einer Erarbeitung eines Konzeptes der weiteren Vereinsarbeit bis zum Jahr 2010. Dazu waren auch alle Abteilungen aufgerufen Ihren Beitrag dazu zu leisten. Hervorzuheben ist dabei die ausführlichen Ausführungen und Vorstellungen der Abteilung Fußball, an welchem maßgeblich Sportfreund Ronny Liebeck mitgearbeitet hat. Im April des Jahres 2007 beging unsere Abteilung Judo Ihr 50-jähriges Bestehen. Durch den Abteilungsleiter Siegfried Schmidt wurden Ehemalige und noch heute aktive Vereinsmitglieder eingeladen. Mit einem Rundgang über die ehemalige alte, heute nicht mehr vorhanden Wirkungsstätte, dem Klubhaus Friedrich Wolf bis zur neuen vereinseigenen Halle, konnten die Gäste viel über die Veränderungen in Hellerau erfahren. Dass die Abteilung Judo die vielen Jahre der schlechten Trainingsbedingungen überstand und sich immer mehr zu einer starken und in vielen Wettkämpfen bewährten Abteilung entwickelte ist untrennbar mit dem Abteilungsleiter Siegfried Schmidt verbunden, der über die gesamten bisherigen 50 Jahre der Abteilung Judo angehört und leitet. Grund zur Freude gab es auch in der Fußballabteilung. Unser Nachwuchs erzielt im Kleinfeldbereich beachtliche Erfolge, so konnte die E-Jugend den Aufstieg in die Stadtliga vermelden. Hervorzuheben ist auch die emsige und aufopferungsvolle Betreuung unseres kleinsten Nachwuchses der 4-6 jährigen Jungen und Mädchen durch engagiertes Mitwirken vieler Helfer unter Leitung von Karsten Wohllebe. Ein großer Erfolg ist uns auch im Männerbereich gelungen wo die kontinuierliche Entwicklung unsere 1. Männer, betreut durch den Übungsleiter Ronny Liebeck erstmalig in der Geschichte der auf dieser Sportstätte tätigen Fußballabteilung den Aufstieg in die Bezirksliga erreichte. Weitere Vereinshöhepunkte im Jahre 2007 waren die Präsentation unseres Vereines auf dem jährlich stattfindenden Flughafenfestes, im Juni fand unser 16. Vereins-, Sport- und Kinderfest statt, in der letzten Ferienwoche veranstaltete die Nachwuchsabteilung wieder ein Trainingscamp unseres Fußballnachwuchses welches unter der Leitung des Nachwuchsleiters Andre Walther stand. 2007 trat der VfB Hellerau-Klotzsche e.V. dem Kreissportbund Dresden und dem Behinderten Sportverband bei.

Leider gab es zum Jahresabschluss noch eine traurige Nachricht zu vermelden, während der Vereinsweihnachtsfeier noch mit großen Plänen und Vorhaben diskutierend betreffs unseres geplanten Neubaus von Umkleide- und Sanitäranlagen beschäftigt, verstarb unerwartet und plötzlich am 28.12.2007 unser langjähriger Bauleiter Helmut Parusel. Mit Ihm und unserem im Jahr 2005 verstorbenen 1. Vorsitzenden Bernd Heichen sind untrennbar die gesamten Modernisierungen und Neubauten verbunden. Wir werden Ihn in ehrendem Gedenken behalten.

Fortsetzung folgt

Frank Haney
Vorsitzender VfB Hellerau – Klotzsche e.V.



Vorstands News

Weihnachtsfeier  

 

Unsere Weihnachtsfeier für alle ehrenamtliche Helfer, Trainer, Ehrenrat, Schiedsrichter, Abt.Leitungen und Mitarbeiter des Vereins findet am 01.12.2017 statt. Einlass ab 18:30 Uhr Beginn 19:00 Uhr, in unsrer Vereinsgaststätte. Bitte gebt kurz bescheid wer teilnimmt, für unsere Planung.

 

Vereinskollektion

  Vereinskollektion

   

      Bestellung vor Ort
    oder Kontaktformular

Sponsoren


Danke an unsere Sponsoren!








Siegfried-Apotheke Hellerau

Bildergebnis für REWE